Die Neuaufnahmen werden im Februar eines jeden Jahres unter Berücksichtigung der Aufnahmekriterien festgelegt.

Zu den Aufnahmekriterien gehören unter anderem:

  • Erstwohnsitz im Einzugsgebiet Boisheim
  • Alter des Kindes
  • Kinder aus Familien in besonderen Lebensumständen
  • Kinder von Alleinerziehenden
  • Geschwisterkinder
  • Berufstätigkeit beider Erziehungsberechtigten

Mit der Bestätigung zur Neuaufnahme gehört die Einladung zu einem Informationsabend in der Kindertageseinrichtung.

Hierbei stellen wir die Kita und unsere pädagogische Arbeit vor – wir vereinbaren Termine zum  „Schnupper-Nachmittag“ und planen die individuelle Eingewöhnung für das Kind.

Die Aufnahme erfolgt zum Beginn des neuen Kindergartenjahres am 1.August.

In einem individuellen Aufnahmeverfahren lernt das Kind seine Gruppe und die Kita  kennen.

Die Eingewöhnungszeit gestalten wir anlehnend an das „Berliner Eingewöhnungsmodell“ dabei braucht das Kind eine feste Bezugsperson als Begleitung in der Gruppe.

Die Eltern begleiten die Eingewöhnung um dem Kind in der fremden Umgebung Vertrauen, Stabilität und Sicherheit zu geben.

Der Einstieg in den neuen Lebensabschnitt braucht Zeit, Geduld, Verständnis und die Zusammenarbeit aller Beteiligten.

Persönliche Gegenstände des Kindes z.B. ein Kuscheltier mitbringen, ein Buch mit Bildern der Familie, das tägliche Verabschiedungsritual oder das Einhalten der versprochenen Abholzeit erleichtern dem Kind den Start in die Kindergartenzeit.

Mit Einfühlung und emotionaler Nähe nehmen wir das Kind in unsere altersgemischten Gruppen auf um das Vertrauen und die Beziehung  zu den Erzieherinnen auf zubauen.

Wir begleiten und unterstützen die Kinder auf dem Weg zu einer eigenständigen Persönlichkeit.

Besonders unsere jüngeren Kinder brauchen die Nähe und das gehalten werden und gleichzeitig den Freiraum die Gruppe und den Kindergarten in einem sicheren und beobachtenden Rahmen zu erkunden. Somit lernen diese Kinder schnell durch das Vorbild der älteren Kinder. Umgekehrt übernehmen die „Großen“ eine Verantwortung und üben Toleranz und Akzeptanz gegenüber den „Jüngeren“.

Wir bieten den Kindern Zeit, Raum und geeignete Materialien um ihm vielfältige Erfahrungen und Entwicklungsmöglichkeiten zu geben.

Unsere Einrichtung soll ein Ort für Kinder sein wo sie sich wohlfühlen, sich angenommen und verstanden fühlen.

Rituale haben hierbei eine große Bedeutung im Kindergartenalltag. Besonders in der ersten Zeit sollte die Kontinuität gesichert sein, damit sich das Kind auf die neuen Bezugspersonen einstellen kann.

  • der tägliche Besuch der Einrichtung
  • der strukturierte Tagesablauf mit wiederkehrenden Ritualen
  • das gemeinsame Spiel
  • das Kennenlernen der anderen Kinder