Die frühkindliche Erziehung ist in erster Linie Selbsterfahrung durch das Spiel. Die Kinder entwickeln eigene Strukturen, mit welchen sie ihre soziale, sachliche und geistige Welt erfassen. Dazu stellen wir Erzieherinnen den pädagogischen Rahmen,  indem wir unser Wissen, unser Handeln  und  unsere  Erfahrungen einbringen und die Kinder unterstützen begleiten.

 

Jedes Kind bringt von sich aus eine natürliche Neugier und Lernfreude mit, die wir für seine Entwicklung nutzen. Dabei sind die kindgerechten Räumlichkeiten mit den verschiedenen Lern- und Spielangeboten eine wesentliche Voraussetzung. Die Einteilung in Spielbereiche wie Bauecke, Puppenecke, Kuschelecke, Maltisch  und Spielteppich ermöglicht den Kindern eine bessere Orientierung und das Zusammenfinden in Kleingruppen.

 

Bei der Förderung des Kindes sind alle Bildungsbereiche  miteinander verflochten.

 

Der emotionale Lernbereich  begleiten wir, in dem wir dem Kind in einer geborgenen Umgebung, Selbstwertgefühl vermitteln, es akzeptieren, Selbstvertrauen stärken und Raum für Eigeninitiative geben.

Die Kinder üben, mit eigenen Gefühlen umzugehen, aber auch mit denen der anderen Kinder und denen der Erzieherinnen (Freude, Zorn, Trauer, Angst).

 

Der soziale Bereich wird durch jegliche Form von Miteinander geprägt. Die Kinder lernen sich durchzusetzen, aber auch Regeln der Gruppe anzunehmen.

Unter Berücksichtigung unserer christlichen Einstellung fördern wir die Kinder dahingehend, sich in eine Gemeinschaft einzuordnen und das Zusammenleben mit zu gestalten. Eigene Bedürfnisse, Regeln und Ordnungsformen der Gruppe werden kindgerecht vermittelt und gelebt. Kontakte und Freundschaften werden geknüpft aber auch Konflikte und Streit ausgetragen.

Sie lernen mit Regeln umzugehen und gestalten diese mit.

 

Die fein- und grobmotorischen Bereiche sind auch  immer wieder miteinander verknüpft. Tägliche Angebote von Basteln, Malen, Falten, Schneiden, Formen und Bauen fördern die Feinmotorik und die Koordination zwischen Auge und Hand.

Wir fördern die Grobmotorik indem wir tägliches intensives Spiel auf dem Außengelände ermöglichen. Bewegungsbaustellen, Gleichgewichts- und Geschicklichkeitsübungen, genauso wie Kreis- Sing- und Laufspiele runden das Angebot ab.

 

Der Bereich der Wahrnehmung ist für die Orientierung des Kindes in seiner Umwelt, eines der wichtigsten Elemente die wir in unserer Arbeit mit dem Kind fördern und weiterentwickeln. Sehen, Hören, Fühlen, Schmecken und Riechen werden im kindlichen Spiel gemeinsam erprobt  und eine Differenzierung geübt.

Musik und Rhythmik Angebote vertiefen den stätigen Prozess der Wahrnehmung Für eine gesunde Wahrnehmung brauchen wir unendlich viele verschiedene Reize. „Erfassen durch alle Sinne“ dieses Prinzip erleben wir in unserer täglichen Kitaarbeit.

Im kognitiven  Bereich  wird ein besonderer Wert auf das spielerische Trainieren von Merkfähigkeit und Wissensvermittlung gelegt. Durch viele verschiedene Spiele lernen die Kinder das Erkennen und Zuordnen von Formen, Farben, Mengen und Zahlen. Wir fördern so die individuelle Lernfreude und Lernbereitschaft des Kindes. Dabei erhalten wir durch unsere Beobachtungen einen Einblick in den jeweiligen Entwicklungsstand der Kinder.

 

Die Sprache ist ein sehr  wichtiger Baustein und Basis des Lernens. Sprache und Kommunikation geschieht in allen Situationen im Alltag. Im täglichen Miteinander fördern und fordern wir die Sprachkompetenz der Kinder. Sprachgebrauch und Sprachverständnis werden von den Erzieherinnen  beachtet und gegebenenfalls  durch Wiederholungen spielerisch geübt. Als wichtigstes Instrument dienen uns die Gespräche im Stuhl- und Morgenkreis mit der Gesamtgruppe sowie Gespräche mit einzelnen Kindern während der Spielzeit. Mit Bilderbuchbetrachtungen, Geschichten und Liedern geben wir den Kindern vielfältige Möglichkeiten mit der Sprache zu Spielen und ihren Wortschatz zu erweitern und sind uns dabei unserer Vorbild immer bewusst. Um die Sprachentwicklung und den Sprachstand eines jeden einzelnen  Kindes zu dokumentieren nutzen wir

Die Kreativität wird durch Bereitstellung verschiedenen Materialien und Techniken, wie auch beim Rollenspiel in der Bau- und Puppenecke gefördert und angeregt.

Entsprechend ihrer Ideen und Fähigkeiten bieten wir  den Kindern einen großen Freiraum zum Experimentieren und Gestalten.

Das Lernen soll bei allen Kindern ungezwungen und spielerisch erfolgen und somit erlangt das Spiel einen besonderen Stellenwert in unserer Arbeit!